Alley Cats


Die besten Songs der letzten 50 Jahre original und originell auf die Bühne gebracht.

Spaß und gute Unterhaltung ist garantiert.

 

12. März 2018   19:30 Uhr  

(geöffnet ab 18:30 Uhr)

Große Bühne Grundschule Altwarmbüchen,
Bernhard-Rehkopf-Str. 11, 30916 Isernhagen

Bitte anmelden: HIER

Unser Konzept: Eintritt frei!
Um eine (Hut)Spende wird gebeten.

Das Veranstaltungsplakat zum herunterladen: HIER

 

Die
ALLEY CATS …
… das sind fünf Musiker und eine Musikerin, die sich neben ihren sonstigen Engagements zusammentaten, um die besten Songs der letzten 50 Jahre original und originell auf die Bühne zu bringen.

Die Alley Cats machen selbst vor Interpreten wie Peter Kraus und Trude Herr nicht halt, und erweisen ihnen mit Titeln wie "Kriminaltango" oder "Ich will keine Schokolade..." augenzwinkernd ihre Referenz.

Fetziger Rock, tanzbarer Pop, eine ordentliche Prise Soul und vieles mehr, dafür stehen die Alley Cats. Freuen Sie sich auf Klassiker von Little Richard, Elvis, Patti Smith, Spliff, Westernhagen, Duffy und den Toten Hosen. – Natürlich dürfen auch die Rolling Stones sowie John, Paul, George und Ringo nicht fehlen!

Eine Bläser-Sektion, unverzichtbarer Bestandteil der besten Soultitel, sorgt mit frechen Saxophonen für frischen Wind, wäh-rend gestochene Chorsätze die unverwechselbaren Stimmen der 
Leadsänger Haide, Bodo und Volker unterstützen. 

Eine Rhythmusgruppe, die sämtliche Groo-ves von "Shuffle" bis "Motown" aus dem Handgelenk schüttelt, ist für die Alley Cats selbstverständlich.

Die Alley Cats - das sind Stunden mit "Dampf" im Wechsel mit wunderschönen Balladen als willkommene Atempause für die Tanzwütigen. Der eigenwillige Charme dieser Band reizt Zwerchfell- und Tanzbein-Muskulatur, muffiger Bierernst bleibt auf der Strecke.

Die Alley Cats 
Stimmung kann so einfach sein.

Die ALLEY CATS sind:

Bodo Mierswa: Gesang, Percussion
Haide Manns: Gesang, Tenor- und Altsaxophon
Volker Bublitz: Gesang, Gitarre, Altsaxophon
Hartmut Habecker: Gesang, Bass
Dieter Hemmelskamp: Gitarre
Immo de Veer: Schlagzeug, Percussion

Wie immer ist auch dieses Konzert am Kulturtresen ohne Eintritt. Stattdessen geht der Spendenhut herum.

Das ehrenamtlich tätige Team sorgt auch bei dieser Veranstaltung für eine große Auswahl an Getränken und kleinen Speisen. Diese werden gegen Spende abgegeben.

Eine rechtzeitige Anmeldung online HIER ist zu empfehlen. Sie helfen damit auch den ehrenamtlichen Ausrichtern bei der Organisation.

 

Links zu den Seiten der Alley Cats:


Reidar Jensen &

Markus Daubenspeck

 

Feinste akustische Poesie - Ein Duo


Folk Rock Artist Reidar Jensen wird begleitet von dem Gitarristen Markus Daubenspeck

 

26. Februar 2018   19:30 Uhr  

(geöffnet ab 18:30 Uhr)

Große Bühne Grundschule Altwarmbüchen,
Bernhard-Rehkopf-Str. 11, 30916 Isernhagen

Bitte anmelden: HIER

Unser Konzept: Eintritt frei!
Um eine (Hut)Spende wird gebeten.

Das Veranstaltungsplakat zum herunterladen: HIER

 

Reidar Jensen ist seinen musikalischen Wurzeln von Bob Dylan, Donovan, Leonard Cohen bis Johnny Cash und James Taylor immer treu geblieben. Er hat aber über die Jahre daraus einen ganz eigenen Stil entwickelt. Stilistisch zeigt die lyrisch bestimmte Musik ihre skandinavischen Wurzeln, bereichert mit Elementen des amerikanischen Folk Rock.

Mit der warm timbrierten Stimme von Reidar Jensen und dem farbenreichen Klang der zwei rein akustisch gespielten Gitarren präsentiert sich die "FINEST ACOUSTIC POETRY". Das Repertoire vonReidar Jensen ist geprägt von großer Gefühlstiefe und nährt sich von einem reichen Schatz an selbst gelebten Begebenheiten und nachdenklichen Themen. Die Songs wechseln zwischen Liebesliedern und thematischen Songs.

Im Duett mit dem versierten Gitarristen Markus Daubenspeck begeistern seine Songs durch spannende Arrangements und den jederzeit stimmigen Dialog zwischen den beiden Musikern. Die poetischen Songs bieten ein ganz farbenreiches musikalisches Gewand, das eine Brücke von den Folk-Balladen der 70-er Jahre zur Gegenwart baut.

Reidar Jensen ist in den letzten drei Jahren in mehreren Kategorien als Preisträger beim Deutschen Rock und Pop Preis sowie beim UK Songwriter Contest ausgezeichnet worden.

 

Wie immer ist auch dieses Konzert am Kulturtresen ohne Eintritt. Stattdessen geht der Spendenhut herum.

Das ehrenamtlich tätige Team sorgt auch bei dieser Veranstaltung für eine große Auswahl an Getränken und kleinen Speisen. Diese werden gegen Spende abgegeben.

Eine rechtzeitige Anmeldung online HIER ist zu empfehlen. Sie helfen damit auch den ehrenamtlichen Ausrichtern bei der Organisation.

 

Links zu den Seiten von Reidar Jensen:


Northbound

 

Ein Quartett, das begeistert


Viele interessante Instrumente - drei Sänger

 

14. Februar 2018   19:30 Uhr  

(geöffnet ab 18:30 Uhr)

Große Bühne Grundschule Altwarmbüchen,
Bernhard-Rehkopf-Str. 11, 30916 Isernhagen

Bitte anmelden: HIER

Unser Konzept: Eintritt frei!
Um eine (Hut)Spende wird gebeten.

Das Veranstaltungsplakat zum herunterladen: HIER

 

NORTHBOUND - das heißt "nordwärts Reisen" oder "nach Norden führen".
Und das ist, was die Band sich vorgenommen hat: ihr Publikum mit Songs & Tunes auf eine musikalische Reise entlang der schroffen Küsten Irlands, über grüne Wiesen und durch weite Täler, bis hinauf in das Schottische Hochland zu (ent)führen.

NORTHBOUND bietet ein abwechslungsreiches Programm, bei dem durch die Kombination von Liedern und Instrumentalstücken auch dem "Folk"-erfahrenen Zuhörer immer wieder etwas Neues geboten werden soll. Entscheidend ist letztendlich jedoch der Spaß am Musizieren!

Besonderen Wert legen die Musiker zudem darauf, auch einem nicht "englischsprachigen" Publikum den Inhalt ihrer Stücke näher zu bringen. Berührungsängste braucht man gegenüber Northbound nicht zu haben und zu flotten irischen und schottischen Melodien kann allemal geklatscht, getanzt oder der Takt locker mit dem Fuß gewippt werden.

NORTHBOUND sind:
Ralf Hauer (Vocals, Guitars) 
Reiner Köhler (Banjo, Flute, Bouzouki)
Astrid Heldmaier (Bodhran, Whistles, Vocals)
Edda Messer (Fiddle, Mandoline)

 

BANDHISTORIE

Im Sommer 2003 gründete Ralf Hauer gemeinsam mit dem Braunschweiger Flötisten Frank Klawonn die Gruppe Northbound.

Was ursprünglich als Duo-Projekt geplant war, entwickelte sich schnell zum Trio, als die damalige whirli gig-Sängerin Tanja Voigt die Besetzung mit ihrer brillanten Stimme und der Bodhrán ergänzte. Nach einer nur vierteljährigen Anlaufphase erfolgte das erste Engagement bei der Wolfenbütteler Kulturnacht.

Das Jahr 2004 stand dann ganz im Zeichen der Suche nach einem zweiten Melodieinstrument. Mit der jungen Braunschweiger Geigenspielerin Annika Sievers schien dieser Wunsch zunächst in Erfüllung zu gehen, nach intensivem proben musste Annika studienbedingt die Band jedoch leider wieder verlassen.

Durch eine glückliche Fügung kam kurze Zeit später die Fiddlerin Dorothea Sattler, mit der Frank bereits in der Folk-Rockband Loose Chippings musiziert hatte, in die Braunschweiger Session und lieferte Northbound sowohl die zweite Melodie- sowie eine weitere Gesangsstimme.

Im Juni 2005 ging es dann in neuer Besetzung und mit überarbeitetem Bühnenprogramm wieder in die Öffentlichkeit und es folgten zwei Jahre verstärkter Bühnenpräsenz.

Als Tanja die Band Mitte 2006 mit dem Ziel sich beruflich nach Köln zu orientieren verließ, schmerzte zwar der Verlust der Gesangstimme, das Schicksal war Northbound jedoch wieder einmal wohlgesonnen. Astrid Heldmaier konnte schnell als neue Taktgeberin an der Bodhrán begeistert werden und erweiterte das Instrumentarium zudem um diverse Irish Whistles.

Anfang 2007 gab es dann jedoch einen Rückschlag, als klar wurde, dass Dorothea gesundheitlich bedingt auf absehbare Zeit als Fiddlespielerin ausfallen würde. Da die Suche nach einer Geige sich bereits einmal als schwierig erwiesen hatte, wurde die Idee geboren Reiner Köhler mit dem Banjo als zweites Melodieinstrument in die Band zu integrieren. Im Herbst 2007 spielte Northbound dann sogar kurzzeitig zu fünft, bevor zunächst Frank die Band berufsbedingt verließ und Dorothea ihm zum Jahreswechsel auf Grund ihres verschlechterten Gesundheitszustandes folgte.

Nach einer intensiven Phase der Neuorganisation kam Northbound dann in der Besetzung Hauer, Heldmaier, Köhler im Juli 2008 als Trio zurück auf die Bühne.

An dieser Stelle sei besonders an Dorothea Sattler gedacht, die am 23.Juli 2008 ihrem Krebsleiden erlegen ist.

Ende 2008 wurde es dann erneut etwas ruhiger um Northbound, da im Hause Hauer die nächste Generation Folk-Musikerin auf die Welt kam.

Seit Anfang 2009 ergänzt Edda Messer mit Fiddle und Mandoline die Band und sorgt so für neue Klangfülle.

Auch wenn sich mit jeder personellen Veränderung der musikalische Charakter von Northbound ein wenig verändert hat, ist die Intention doch immer die gleiche geblieben:

das Publikum auf eine musikalische Reise nach Norden zu (ent)führen und mit Tunes und Songs für Scottish & Irish Folk zu begeistern.

 

Endlich ist sie da: Unsere erste Northbound-CD! Aufgenommen im Land's End Studio in Hannover und fertiggestellt im November 2011. Ein großes Dankeschön an Robby, der uns mit seiner langjährigen Erfahrung als Tontechniker und Musiker zur Seite gestanden hat und an den richtigen Stellen immer einen auflockernden Kommentar parat hatte. Um den "Sound" zu erleben, unbedingt das Konzert besuchen. Da gibt es auch die CD.


Wie immer ist auch dieses Konzert am Kulturtresen ohne Eintritt. Stattdessen geht der Spendenhut herum.

Das ehrenamtlich tätige Team sorgt auch bei dieser Veranstaltung für eine große Auswahl an Getränken und kleinen Speisen. Diese werden gegen Spende abgegeben.

Eine rechtzeitige Anmeldung online HIER ist zu empfehlen. Sie helfen damit auch den ehrenamtlichen Ausrichtern bei der Organisation.

 

Links zu den Seiten von Northbound:


Slightly Piccadilly

 

als Trio


Surprising British Stuff - eine Show

 

24. Januar 2018   19:30 Uhr  

(geöffnet ab 18:30 Uhr)

Große Bühne Grundschule Altwarmbüchen,
Bernhard-Rehkopf-Str. 11, 30916 Isernhagen

Bitte anmelden: HIER

Unser Konzept: Eintritt frei!
Um eine (Hut)Spende wird gebeten.

Das Veranstaltungsplakat zum herunterladen: HIER

 

Bereits im Februar 2017 haben sich die Slightly Piccadilly als Duo bei uns mit exzellentem Erfolg präsentiert. Die zahlreichen Gäste forderten schon gleich am Ende der Veranstaltung eine baldige Wiederholung, die sowohl von den Künstlern wie auch auf Seiten der Kulturtresen Verantwortlichen versprochen wurde. Nun kommen sie wieder und auch gleich statt im Duo zu Dritt. Slightly Piccadilly „Surprising British Stuff“, eine Show mit „Traditional Songs, Tunes, Humor und Performance“ aus England, Schottland und Ireland.

Ihr breites Programm bietet kräftige lustvolle Lieder und Shanties, warme lyrische Melodien und Verse, leicht schwebende Balladen und energiegeladene Jigs, Reels, Hornpipes, Polkas, – gespielt auf Akkordeon, Fiddle, Gitarre, Banjo, Cittern und Contrabass.

Erleben Sie Unterhaltung greifbar nah mit gekonnter Moderation auf Deutsch und genießen Sie erstklassige gefühlvolle Stimmen, ausdrucksvolle Arrangements und die Möglichkeit eingängige Lieder mitzusingen – englische Kenntnis nicht nötig.

Neuigkeit: Heute bei uns erleben wir Slightly Piccadilly als Trio. Andy und Christoph freuen sich mit Tommy Kraus, Fiddle, Mandolin, Banjo, Gesang zu spielen.

Wer auf charmant amüsante Art Britains Kultur, Musik und Sprache kennenlernen will, ist hier genau richtig. Slightly Piccadilly schlägt den Bogen vom traditionellen Folksong über kulturelle Eigenarten bis hin zu echten Überraschungen. Ein durch und durch witziges Happening. Mitsingen erlaubt.

Pressestimmen:

... begeistert mit Folk and Fun ... (Andy)…charismatischer Conferencier, Sänger und versierter Instrumentalist…
Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ

...ein echter Alleinunterhalter, der mit gekonnten Moderationen und musikalischer Vielseitigkeit sein Publikum in den Bann zieht…
Weser Kurier

...fetzige Musik und schöne Lieder...
Folklore und Mitmachen

Zu jedem Lied weiß er eine kleine, lustige Geschichte zu erzählen… 
Braunschweiger Zeitung.

Sie brachten…Stimmung in die Menge. Die Bandbreite des Duos war dabei ungewöhnlich groß: von gefühlvollen Balladen bis hin zu ewig jungen Ohrwürmern…(wie) „Whiskey in the Jar“… Immer mit dabei: Flotte Anmoderation, Anekdoten und Geschichten zu den einzelnen Liedern.
Grevener Anzeiger

…Folkmusiker durch und durch.
MagaScene, Hannover

Entertainer der besonderen Art.
Gifhorner Rundblick


Wie immer ist auch dieses Konzert am Kulturtresen ohne Eintritt. Stattdessen geht der Spendenhut herum.

Das ehrenamtlich tätige Team sorgt auch bei dieser Veranstaltung für eine große Auswahl an Getränken und kleinen Speisen. Diese werden gegen Spende abgegeben.

Eine rechtzeitige Anmeldung online HIER ist zu empfehlen. Sie helfen damit auch den ehrenamtlichen Ausrichtern bei der Organisation.

 

Links zu den Seiten von Slightly Piccadilly:

Aaron English

& Elizabeth Hareza

 

2 Stimmen, 1 Piano, 1 Gitarre - anspruchsvolle Singer/Songwriter mit wunderschönen Melodien

13. Dezember 2017   19:30 Uhr   (geöffnet ab 18:30 Uhr)

Große Bühne Grundschule Altwarmbüchen,
Bernhard-Rehkopf-Str. 11, 30916 Isernhagen

Bitte anmelden: HIER

 

Unser Konzept: Eintritt frei!
Um eine (Hut)Spende wird gebeten.

Das Veranstaltungsplakat zum herunterladen: HIER

 

Aaron English aus Seattle im US-Bundesstaat Washington hat sich im Laufe mehrerer Jahre mit vier selbst verlegten Alben und vielen Tourneen in den USA als Solist und mit der Aaron English Band einen Namen gemacht.

2012 erzielte Aaron einen Top-5-Hit in Italien mit einer epischen Medley-Neuinterpretation der Klassiker "Norwegian Wood" und "Kashmir" von The Beatles und Led Zeppelin.

Ebenfalls 2012 gründete Aaron zusammen mit der Baltimore-Singer-Songwriterin Victoria Vox das Nebenprojekt Boombox Séance. Nachdem sie im Sommer und Herbst 2012 gemeinsam geschrieben und auf Tournee gegangen waren, veröffentlichten sie im März 2013 das Album Boombox Séance.

Im Jahr 2015 verbrachte Aaron zwei Monate als Plattenproduzent, Songwriter und Performer in Ostafrika, wo er das International Youth Music Project gründete, eine Wohltätigkeitsorganisation, die Musikprogramme in Waisenhäusern unterstützt.

Anfang des Jahres 2017 startete Aaron eine viermonatige Europatournee, um sein Soloalbum"American [fever] dream" zu promoten. Nach einer Pause in dieser Tour kehrte er im November 2017 nach Europa zurück, um die begonnene Tournee fortzuführen. Aaron veröffentlicht derzeit jeden Monat eine neue Single und ein neues Video, ein Projekt, das Ende 2017 mit einem neuen Album abgeschlossen sein wird.

Aaron English aus Seattle gilt als einer der talentiertesten Pianisten und als einer der besten Songwriter Amerikas, so die Aussagen von Musikkritikern. Englisch kann sich als der relevanteste Songwriter des Jahres erweisen. Er hat die entlegensten Winkel der Welt in seine Musik integriert, und die tiefsten Teile der menschlichen Psyche in die Poesie. Die bemerkenswerte Kombination sollte man sich nicht entgehen lassen - ob auf einer großen Bühne oder auf kleinen „Hinterhof“-Bühnen.

 

Bemerkenswerte Erfolge:

Finalist, American Music Awards New Artist Competition & Atlantic Records' Soul City Music Quest

Italienischer Top-5-Radio-Hit, Spitzenwert auf Platz 4

U.S. Top 20 Radio Hit in den FMQB Charts, mit einem Höchststand von #18

Top-5-Finalist, Album des Jahres, Just Plain Folks Music Awards

Aarons Kulthit "The Lullaby of Loneliness" in einer Episode des Fox TV-Dramas "Bones".

225.000+ Ansichten des YouTube-Hit-Medley "Norwegian Wood/Kashmir".

 

Stimmen zu Aaron English:

...ein talentierter neuer Künstler in einer Klasse mit anderen stilistisch herausfordernden Singer-Songwritern wie Peter Gabriel, Joseph Arthur und Perry Blake...starke Lyrik, Beredsamkeit und wunderschöne großartige Melodien, die viel tiefer gehen als einfache Popsongs...
Mark Newman, Progression Magazine

"Einer der besten unentdeckten Künstler der heutigen Musikwelt."
David McKinney, music-reviewer.com

 

Elizabeth Hareza: Ständig weiterentwickelte, lebensbejahende Musik für jeden, die sie mit anderen teilen möchte. Body-Grooving, "Soul-Healing-Musik von meinem Herzen zu Ihrem."

Eine der am schwierigsten zu beantwortenden Fragen an jeden Künstler ist, welche drei anderen Künstler seinen eigenen Interpretationen am nächsten kämen. Im Falle Elizabeth Harezas wären das Melissa Etheridge, Ms. Lauryn Hill und Fiona Apple, die ihren Hareza-Sound verkörpern.

Eine komplementäre Kombination aus Licht und Dunkelheit, mit Schärfe, Seele und........ Entschlossenheit. Dieses eine Wort - Entschlossenheit - beschreibt effektiv, wie Elizabeths Karriere begann. Elizabeth Hareza (auch bekannt als Bee, Hareza & White Chocolate) litt unter einem lähmenden Lampenfieber, das ihre Karriere hätte beenden können, bevor sie vom Boden aufbrach, aber sie zwang sich dazu, an einer Reihe von Open Veranstaltungen aufzutreten, um sie abzuschütteln. Elizabeth hat auch Anzeigen online gestellt, um nach einer Band zu suchen, mit der sie auftreten kann. Nachdem sie ein Bandmitglied überzeugt hatte, sie zu übernehmen, sammelte sie viel Erfahrung mit einer Gruppe erfahrener Profis. Nachdem die Band endete, schloss sie sich mit einem ihrer Bandkollegen zusammen.

Elizabeths Eltern hatten grossen Einfluss auf sie und das half ihr im positiven Sinn, sich ganz der Musik zuzuwenden. Der frühe Tod des Vaters zwang sie, sich mit dem Verlust auseinanderzusetzen, was dazu führte, dass sie ihre Musik als Befreiung und Entspannung empfand. Sie begriff, dass Musik ihr Lebensinhalt war, und sie begann, mit ihrer Gitarre in der Öffentlichkeit aufzutreten. Elizabeth erregte Aufmerksamkeit und bemerkte: „Ganz gleich, wie gegensätzlich die Menschen sind, es war die Musik, mit der ich die Hürden überwand, vor denen ich bisher immer gestanden hatte.“

Reisen, Tourneen und die Zusammenarbeit mit Künstlern aus aller Welt beflügeln Elizabeth, und ihr grösster Antrieb ist bis heute, mit Menschen zusammenzukommen und zu arbeiten, von denen sie einerseits lernen kann, und die andererseits sie selbst inspirieren: „Wir müssen nicht immer mit allem einverstanden sein, aber wir können jederzeit jedem anderen Menschen den Respekt erweisen, den jeder verdient.“

 

Wie immer ist auch dieses Konzert am Kulturtresen ohne Eintritt. Stattdessen geht der Spendenhut herum.

Das ehrenamtlich tätige Team sorgt auch bei dieser Veranstaltung für eine große Auswahl an Getränken und kleinen Speisen. Diese werden gegen Spende abgegeben. Und natürlich stimmen wir uns auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein.

Eine rechtzeitige Anmeldung online HIER ist zu empfehlen.

 

Links zu den Seiten von Aaron English:

    

Links zu den Seiten von Elizabeth Hareza: